Enjoy our advertisement
Kategorien
Allgemein

Bringen Sie fünf einfache Angeltipps bei, von denen jeder die Fischernte verbessern kann.

Die Schwelle zum Angeln ist sehr niedrig. Man kann schon mit einer Rute angeln, aber es ist schwierig zu meistern. Die Ausrüstung kann in kurzer Zeit angereichert werden, aber die Ansammlung von Erfahrungen kann nicht über Nacht erreicht werden.

Die so genannten Angelfähigkeiten können als die Anhäufung einiger Erfahrungen bezeichnet werden, die nichts mit Technologie zu tun haben. Vielleicht ist es nur eine kleine Veränderung, die einen großen Unterschied machen kann. Heute habe ich fünf Tipps zur Verbesserung der Fischernte zusammengestellt. Sie sind sehr einfach. Sie können sie mit Ihren Augen lernen, aber jeder von ihnen kann uns helfen, unsere Fischernte zu verbessern.

  1. „Dou Yu“ kann Fische anregen, Köder gut zu essen

Was ist das Spiel mit Fischen? Es bedeutet, dass der Köder durch unsere künstliche Operation eine kleine Bewegung im Wasser hat, um die Aufmerksamkeit der Fische durch diese Dynamik zu erregen, damit der Fisch den Köder essen kann.

Das Spielen mit Fischen war sehr üblich, als traditionelles Fischen populär war, weil das traditionelle lange und kurze Angeln nur brauchte, um die Rute hoch zu heben und dann abzulegen. Darüber hinaus ist es auch ein Regenwurm, der wegen unseres Stangenhebens nicht vom Haken getrennt wird.

Der gegenwärtige Mainstream ist jedoch Taiwanfischen und Ködern. Taiwanfischen ist auf der gleichen Linie wie traditionelle Fischerei, und es ist nicht in der Lage, die Rute zu heben, um den Fisch zu necken, was den Haken und Köder zurückziehen wird. Darüber hinaus kann der Köder nicht großen Amplitude oder häufigem Ziehen standhalten, und es ist einfach, sich vom Haken zu lösen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Taiwanfischen den Fisch nicht amüsieren kann.Wir können den Rutengriff halten, ihn leicht und schnell zurückziehen und ihn schnell wiederherstellen, so dass der Schwimmer auf den schwarzen Schwimmer gezogen werden kann; Oder nehmen Sie die Stange und heben Sie sie leicht an, und die Reichweite unterliegt auch dem schwarzen Schwimmer. Beide Methoden können dazu führen, dass sich der Köder leicht im Wasser bewegt, und ein oder zwei Operationen werden den Köder nicht vom Haken lösen lassen.

Das Spielen mit dem Fisch kann oft eine erstaunliche Rolle spielen, wenn der Fisch zögert, den Köder zu essen, oder schwebt ohne Aktion nach einer kleinen Pause. Wir können versuchen, mit dem Fisch zu spielen, was oft dazu führen kann, dass der Fisch den Köder wieder frisst.

Auch wenn ich den Grund nicht verstehe (Fischauge ist nicht so gut), weiß ich es aus tiefstem Herzen. Einmal fischte ich Graskarpfen im Reservoir und hängte Mais auf. Der Mund war an diesem Tag nicht sehr gut. Als die Rute um 11Uhr eingezogen wurde, wurde die Rute ganz eingezogen und der Faden gerollt. Ich fühlte mich wie eine Plastiktüte hing. Mir war der große Haken mit dickem Faden egal. Ich hatte nicht erwartet, dass es keine Plastiktüte war, sondern ein kleiner Graskarpfen gefangen, als ich ihn vom Ufer erhielt! Es ist immer noch der richtige Mund!

Dies reicht aus, um zu zeigen, dass der bewegliche Köder mehr Aufmerksamkeit der Fische erregen kann als der bewegliche Köder im Wasser.

  1. Haben Sie keine Angst vor der schlechten Köderöffnung

Viele Lehrvideos oder Artikel sagen, dass man Wasser hinzufügen und den Anteil der Köder auf einmal kontrollieren sollte. Natürlich haben sie Recht. Es ist am besten, es auf einmal zu tun, aber es bedeutet nicht, dass die spätere Anpassung negative Auswirkungen haben wird. Insbesondere diejenigen, die sagten, dass Köder nicht gerieben werden könne, übertrieben überhaupt nicht.

Egal, ob es weniger Zugpulver, mehr Wasser, weniger Wasser oder einen schlechten Zustand gibt, Sie können es durch nachfolgende Operationen anpassen. Am typischsten ist, dass wenn die alten drei Arten (918 große Feldschlacht, Schnellangriff Nr. 2, Feldblauer Kreuzkarpfen) öffnen Köder, viele Leute schließlich einen schnellen Angriff loslassen, um Wasser zu sammeln.

Der Schlüssel für die spätere Anpassung ist, die zugesetzten Dinge gleichmäßig zu verteilen, was Mischen oder Reiben des Köders erfordert. Sorgen Sie sich nicht darum, den Köder zu töten. Solange die Menge des Drahtziehpulvers nicht zu viel ist, wird dies nicht passieren, wenn Sie den Köder richtig kneten.

Die sogenannte Zerstäubung von Ködern entsteht tatsächlich, wenn kleine Partikel und Schuppen, die an der Oberfläche befestigt sind, während des Fallens des Köders gestreut werden. Leichtes Reiben beeinflusst dies nicht, noch beeinflusst es die Ausdehnung des Köders am Boden.

  1. Machen Sie nicht zu viele Nester

Ob Anfänger oder Veteran, viele Menschen haben dieses Problem und können es nicht kontrollieren, sobald sie in einer Spur sind. Obwohl es nicht ausreicht, ein schweres Nest zu schlagen, gibt es viele. Die Menge an Köder, die man einen halben Topf öffnen kann, ist zu viel.

Wissen Sie, in der Theorie, je mehr Nistmaterialien hergestellt werden, desto langsamer wird die Nistgeschwindigkeit sein. Je mehr Nistmaterialien hergestellt werden, desto länger müssen wir warten. Wir sollten auf weniger und bessere Nistmaterialien achten. Wir sollten wissen, dass der Zweck des Nestens nicht darin besteht, die Fische zu füttern, sondern sie anzulocken, damit sie kommen und die Fische mehr als genug haben, um unseren Köder zu fressen.

Wenn es zu viele Fische im Nest gibt, wandern die Fische wirklich im Nest umher und essen nur das Nestfutter anstelle des Köders. Es gibt ein gutes Sprichwort, dass es eine große Menge an Nahrung im Nest gibt. Warum sollten wir die beiden kleinen am Haken essen?

Ich sehe immer einige Bewegungen auf dem Schwimmer. Es gibt immer einige sehr kleine Stampedes, oder Yin Schwimmer. Ich fühle mich unwohl, ohne die Stange zu heben. Es gibt keinen Fisch, wenn ich die Stange anhebe, oder ich anker gelegentlich an den Fischen. Es ist auch leicht für die Fische wegzulaufen und ihre Nester zu blasen.

  1. Vergessen Sie nicht, die Windlinie zu drücken

Die Luftdruckleitung ist keine Technologie, sie kann von Hand gemacht werden. Es ist eine sehr einfache kleine Aktion, aber es hat viele Effekte. Obwohl es keine entscheidende Rolle spielen kann, kann es uns helfen, viele Probleme zu vermeiden.

Die sogenannte Winddrucklinie bezieht sich auf die Aktion, die Angelschnur über dem Schwimmer bis zum Ende der Rute ins Wasser zu drücken. Nachdem Sie die Rute geworfen haben, drücken Sie die Rute leicht ins Wasser. Wenn der Schwimmer aufsteht, ziehen Sie die Rute leicht zurück, und die Windlinie kann grundsätzlich in das Wasser gedrückt werden.

Die Winddruckleitung hat viele Vorteile. Erstens kann sie die Bewegung von Wasser und Schwimmern verhindern. Es gibt oft Wasserfluss in der Wildfischerei, oder wenn es Wind gibt, wenn die Windlinie auf dem Wasser schwimmt, ist es leicht, mit den Wellen zu driften, so treiben die Schwimmer zu bewegen, wodurch die Schwimmer einige unerklärliche Schwimmer erscheinen. Wenn Sie es nicht bemerken, denken Sie, es gibt einen Fisch, der den Haken frisst.

Die zweite besteht darin, zu verhindern, dass die gesamte Saitengruppe beim Anheben der Rute nach oben springt und wickelt. Nachdem die Windlinie ins Wasser gedrückt wird, hat das Wasser einen bestimmten Widerstand, wenn wir die Rute anheben, so dass die Angelschnur nicht vollständig springt, um das Wickeln zu verhindern.

Der dritte besteht darin, den Stickleback schneller zu machen, oder wie oben beschrieben, verhindert der Wasserwiderstand, dass sich die Angelschnur zu stark bewegt, so dass wir die Kraft des Sticklebacks so weit wie möglich direkt auf den Haken übertragen können, wodurch der Stickleback direkter und kraftvoller wird.

  1. Bleiben Sie weg von zu vielen Menschen

Angeln muss ruhig sein, aber es ist nicht so extrem oder hart. Es ist völlig in Ordnung, wenn zwei oder drei Angelfreunde zusammen sitzen und plaudern und furzen während des Angelns. Es ist nicht notwendig, keinen Lärm zu machen oder absichtlich ihre Stimme zu senken.

Es kann jedoch vorkommen, dass sich plötzlich viele Fischerfreunde aufgrund der jüngsten Fische an einem Angelplatz versammeln. Sofern nicht zu viele Fische vorhanden sind (z.B. ein Fischteich im flussaufwärts gespült wurde), sollten wir versuchen, Orte mit zu vielen Menschen zu vermeiden.

Das habe ich auch persönlich erlebt. Vor einiger Zeit ging ich zu einem Flussabschnitt zum Fischen. Normalerweise waren da nur ein oder zwei Leute. Damals war das Angeln wirklich gut. Jedes Mal, wenn ich in freier Wildbahn fischte, konnte ich drei oder vier Kilogramm Fisch fangen (unsere wilden Fischressourcen sind sehr arm). Als ich eines Tages an den Fluss ging, waren da schon zehn Freunde angeln. Guter Kerl, es war so lebendig wie das schwarze Loch.

Wie Sie sich vorstellen können, war ich an diesem Tag wirklich sprachlos, nicht nur ich war sprachlos, sondern die ganze Reihe von Fischern war entweder Luftwaffe oder fing einen oder zwei kleine Fische.

Fischerei erfordert technische Forschung, Ausrüstung kostet Geld und Erfahrung muss gesammelt werden. Allerdings können diese Tipps leicht verwendet werden, was man sagen kann, dass es die Erfahrung ist, die andere Fischer zusammenfassen. Wenn wir sie auf unseren Angelprozess anwenden, können sie nicht nur viele unnötige Probleme vermeiden, sondern auch den Fang von Fischen erhöhen. Sie können als ziemlich praktisch gesagt werden. Ich hoffe, sie können den Fischern helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.